Druck und Schnitt Eigenwerbung

Druck und Schnitt Eigenwerbung
Druck und Schnitt Werbeagentur Rauscher

Landesausstellung - die Zeit danach !

Eine Momentaufnahme - nach der LA
Die Landesausstellung ist vorüber in Pöggstall und den angeschlossenen Regionen. Wie nachhaltig ist diese Ausstellung nun für die Region ? Wurde die sogenannte Aufbruchsstimmung genutzt um den Tourismus zu fördern und kann man Monate und Wochen danach noch etwas davon spüren ? Wenn man sich so in der Region umsieht und umhört könnte man fast den Eindruck gewinnen das dem nur bedingt so ist.  Was ist denn geblieben von dem Aufwand der betrieben wurde.



Das Schloss Pöggstall

Ja freilich, das Schloss in Pöggstall wurde wieder restauriert, wenn auch mit Schwierigkeiten, da kann sich schon mal der Putz von der Fassade wieder lösen wenn man in so kurzer Zeit noch dazu bei falscher Witterung so ein Projekt stemmen muss. Es durfte nachgebessert werden.  Das die Fassade auch jetzt noch nicht optimal zu sein scheint so wird jedenfalls behauptet. Da und dort Feuchtigkeit und lose Teile und das um viel Geld.... Infrastrukturmässig hat sich natürlich mächtig viel getan. Die Übersiedlung der Gemeinde in das altehrwürdige Schloss ist klar ein Renomee für die Gemeinde und ein netter Schachzug. Allerdings auch nur wenn man jung und bei bester Gesundheit ist. Barrierefrei stellen wir uns nämlich anders vor. Jaja, es gibt einen Lift in die im ersten Stock angesiedelte Gemeinde. Doch bis dahin müssen schwerst gehbehinderte Menschen erst einmal den langen Weg vom Parkplatz in den Innenhof über die kleine Brücke durch den zweiten Innenhof bis ganz nach hinten bewältigen - dann gemütlich und entspannt mit dem Lift hinauf und danach gehts wieder retour. Die Gemeinde ist freilich im Vorderen Bereich oben angesiedelt und der Lift mündet im hinteren Bereich - also wieder den Weg des zweiten Innenhofs diesmal oben retour marschieren um in die Gemeinderäumlichkeiten zu gelangen. Amtsgeschäft erledigt ? Dann gehts denn gleichen Weg wieder retour.... Das macht echt keinen Spass und ist stark verbesserungswürdig. Das diese Situation nicht optimal ist das wird auch von den Damen die unten im Büro Tickets für die Ausstellung im Schloss  verkaufen nicht bestritten. Die Beschwerden haben sie schon des öfteren zu hören bekommen.

Das Restaurant im Schloss, s´Rondell

In der verständlichen Vorfreude auf die LA wurde im unteren vorderen Bereich des Schlosses ein Restaurant eingerichtet. Schick modern, nichtraucherfreundlich- Es ist ein tolles Ambiente, vorzügliches Essen, herrliche Kuchen und bester Kaffee bei einer wirklich freundlichen und angenehmen Bedienung durch das Personal. Alles in allem gibt es absolut nichts zu kritisieren. Leider ist diesem Restaurant trotz aller positiven Eigenschaften keine "Nachhaltigkeit" zu Teil geworden, es ist schlicht unrentabel so wird es einem erzählt. Es dürfte natürlich was wahres dran sein, denn selbst ohne Wirtschaftsstudium kann man erkennen das für diese Gastronomie zuwenig Gäste den Weg hineingefunden haben. Keine Frage während der LA war es bestens besucht...  doch uns interessiert das danach, das vielpropagierte Nachhaltigkeitskonzept einer LA.  Wurde hier seitens der Gemeinde bzw. seitens der Waldvierteltouristik zu wenig Engagement gezeigt ?  Wo ist der Unique Selling Point im Schoss Restaurant ? Das Alleinstellungsmerkmal. Am Schloss und am Restaurant an sich kann es nicht liegen schliesslich wartet es neben gemütlichen Zimmern für müde Gäste auch noch mit einem tollen Seminarraum und einer höchst interessanten Ausstellung zum Thema "Alles was Recht ist" auf ?
Mittlerweile, wir schreiben den 22. Dezember findet sich bereits eine Anzeige auf willhaben.at wieder, wo das Restaurant einen Nachmieter sucht... so richtig nachhaltig ist die Entwicklung nicht.

Die Musikschule

ist übrigens auch im Schloss untergekommen - zumindest diese Einrichtung hier dürfte von Dauer sein, allerdings liegt das klar nicht an der LA, denn Musikschulen haben immer ihren Platz, meist in Schulen oder Feuerwehren oder sonstigen kommunalen Einrichtungen.

Wie geht es eigentlich der übrigen Gastronomie welche von einer LA und dem nachfolgenden Tourismus hauptsächlich profitieren könnte, Stichwort Essen gehen, Übernächtigungen usw. Ein traditionelle Gasthaus schloss trotz LA erst seine Pforten, das Nachtleben ist in den Lokalen mehr als spärlich besucht und das Tagesgeschäft ist, so meinte erst jüngst ein Gastronom, zum Leben zu wenig, zum sterben zu viel. Das lassen wir unkommentiert so stehen.
Ein Beispiel aus der angeschlossenen Region der LA in Artstetten ist das Schloss Artstetten, hier verbuchte man sogar weniger Besucher wegen der Landesausstellung. Die Landesausstellung stand praktisch in Konkurrenz zu dem regionalen Angebot so der Tenor aus dem Schloss.

Natürlich ist uns klar das auch die Zusammenarbeit der Regionen hier gestärkt wurde. Es wurden einheitliche Messeauftritte geplant, Infobroschüren angefertigt, neue Wanderwege zertifiziert und generell wurde das Waldviertel über unsere Grenzen hinaus als Ausflugsdestination medial vor den Vorhang geholt um die Schönheiten dieser Gegend einem breiten Publikum bekannt zu machen. Es wurden vielerlei Packages geschnürt. Kombiangebote beworben. Das Waldviertel konnte sich auch in Wien mit seinen Traditonen, Handwerkskünsten und den leckeren kulinarisch Schmankerln von seiner besten Seiten zeigen. Alle Aktionen sind für diese Region wichtig deshalb ist es ja auch legitim nachzuschauen wie es der Region danach geht.

Was ist also nachhaltig für die Region ! Welche Schritte müssen gesetzt werden um aus dieser LA positive Synergien entstehen zu lassen die vor allem den kleinen Betrieben helfen oder ist die Zeit und die Chance bereits vorbei ? Wie gehts es den kleinen Betrieben welche herrvoragende Produkte und Dienstleistungen anbieten.  Zeigen die oben genannten Initiativen ihre Wirkung ?

Generell wird in den Interviews immer von einem grossen Schritt, einem Startschuss für die Region gesprochen. Wertschöpfungen im Millionenbereich, Sicherung von Arbeitsplätzen und Stärkung der regionalen Identität der Bevölkerung. Doch es bleibt die ernstgemeinte Frage zum Schluss ! Was ist für EUCH persönlich von der Landesausstellung geblieben, sozial, ökonomisch, ökologisch (Definition der Nachhaltigkeit) ? Schreibt uns Eure Meinung und Eure Erfahrungen zur Landesausstellung  - die Zeit danach !

Keine Kommentare

Rauscher Roland 2012. Powered by Blogger.