Header Ads

Werbung

Wieselburg, Messehallen als Flüchtlingsquartiere

So einfach kann es sein. Unkompliziert und schnell Hilfe zu leisten. Hier der Original Text der MESSE WIESELBURG mit einigen Klarstellungen
Zur Situation – Flüchtlingstransitquartier Messegelände Wieselburg


Wie bereits in vielen Medien veröffentlicht werden die Hallen 12 und 13 im Freigelände 4 des Messegeländes als Transitquartier für Flüchtlinge bis Mitte November 2015 zur Verfügung gestellt. Das Quartier wird benötigt, um im Osten ankommende Flüchtlinge in einer Zwischenstation auf dem Weg Richtung Deutschland zu versorgen oder eine Nächtigungsmöglichkeit zu bieten. Seitens der Behörde wurde der Weitertransport nach maximal 2 Nächten garantiert, das Quartier ist für höchstens 350 Personen geeignet.
Aufgrund von Anfragen dazu einige Klarstellungen:
Die Hallen 12 und 13 liegen im Freigelände 4 mehrere 100 Meter

von den restlichen Messehallen entfernt. Auch aufgrund der bisherigen Erfahrungen (die ersten Flüchtlinge übernachteten von Dienstag, 29. auf Mittwoch, 30. September in Wieselburg und haben das Gelände am 30. September um 8.30 Uhr wieder verlassen) ist selbstverständlich der restliche Messe- und Veranstaltungsbetrieb davon unberührt – alle Messen und Veranstaltungen werden ungestört stattfinden.
Grundsätzlich war es für die Messe Wieselburg eine Selbstverständlichkeit aufgrund der Anfrage des Landes NÖ bzw. der BH Scheibbs diese Hilfestellung zu leisten. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden Wieselburg-Stadt und Wieselburg-Land ist ein zusätzlicher Wachdienst vor Ort, der auch den Schulweg beim Weinzierler Steg beaufsichtigt. Die Polizei wird den Bereich verstärkt kontrollieren und bei An- und Abreise ebenfalls vor Ort sein.
Aufgrund der Beschaffenheit der Hallen (Planenwände) ist die Unterbringungsmöglichkeit mit Mitte November begrenzt.
Das Rote Kreuz ist für die organisatorische Abwicklung des Notquartiers verantwortlich. Die Essensversorgung erfolgt durch das Bundesheer mit Unterstützung von Freiwilligen. Allfällige Hilfeleistungen werden ebenfalls vom Roten Kreuz koordiniert – bitte wenden Sie sich an die Telefonnummer 059 144 68 088 (werktags von 14.00–16.00 Uhr). Weitere Hinweise finden Sie unter nachstehendem Link: www.wieselburg.at

Keine Kommentare

Rauscher Roland 2012. Powered by Blogger.